Eindrucksvoller Protest der Pflegekräfte vor dem Landtag

Ohne bessere Arbeitsbedingungen und faire Entlohnung werden Probleme nicht zu lösen sein

Hunderte Pflegebeschäftigte haben heute vor der Sitzung des steirischen Landtags in der Grazer Herrengasse ein eindrucksvolles Zeichen für bessere Arbeitsbedingungen in der Pflege gesetzt. Die Pflegekrise lässt sich nicht mehr leugnen – „es ist fünf nach zwölf“, wie eine Vertreterin der Gewerkschaft in ihrer Rede betonte. Am Nachmittag wird KPÖ-Klubobfrau Claudia Klimt-Weithaler die zuständige Landesrätin Bogner-Strauß (ÖVP) in der Landtagssitzung mit den Problemen konfrontieren.

-- Zum Livestream der Landtagssitzung --


„Die medizinische Versorgung, Pflege und Betreuung von Menschen ist eine schöne, aber auch sehr schwere und verantwortungsvolle Aufgabe. Dafür wollen wir faire Arbeitsbedingungen und endlich entsprechend entlohnt werden!“, hieß es im Aufruf zur Kundgebung, der trotz Berichten über Einschüchterungsversuche Hunderte gefolgt sind.

Laut OECD-Vergleich liegt Österreich bei der Anzahl der Pflegepersonen mit 7,7 pro 1.000 EinwohnerInnen europaweit im untersten Drittel, hinter Staaten wie Tschechien, Slowenien, Frankreich, Belgien, Irland, Luxemburg und Deutschland (12,8 Pflegekräfte pro 1.000 EW). Dadurch ist der Druck auf die einzelnen Beschäftigten enorm. „Viele Beschäftigte leisten Großartiges – aber sie arbeiten am Limit. Sie brauchen dringend eine Entlastung. Gute Arbeits­bedingungen und faire Gehälter wirken außerdem besser gegen Personalmangel als jede Image- und Werbekampagne“, findet der Grazer Pflegestadtrat Robert Krotzer (KPÖ).

Trotz der Missstände im Pflegebereich sind auf bundes- und landespolitischer Ebene keine Lösungen in Sicht. Stattdessen wird die Abwerbung von Pflegepersonal aus Kolumbien vorbereitet, und gleichzeitig bringt die Bundesregierung mit der Senkung der KöSt ein milliardenschweres Steuergeschenk für Unternehmen auf Schiene.

Die wichtigsten Forderungen der Beschäftigten lauten:

‣ Deutliche Aufstockung der Ausbildungsplätze gegen den Personalnotstand

‣ Bessere Bezahlung und mehr Freizeit für das Pflegepersonal

‣ Mehr Personal & Anhebung des Pflege-Schlüssels

‣ Höhere finanzielle Unterstützung für Menschen in Pflege-Ausbildungen


Am Mittwoch, dem 27. Oktober, findet ab 18 Uhr im Volkshaus ein PFLEGE-TREFFEN statt, um gemeinsam die nächsten Aktionen zu planen. Bitte weitersagen und hinkommen!

Wenn Sie in der Pflege-Branche tätig sind und im Arbeitskreis „Gesundheit & Pflege“ der KPÖ Steiermark aktiv werden möchten, bitte melden Sie sich gerne jederzeit per Mail an pflege@kpoe-steiermark.at! Nur gemeinsam kann es uns gelingen, echte Verbesserungen zu erkämpfen!

 

 

19. Oktober 2021