Spitalsschließungen: Jetzt ist der Landesrat künstlich empört

Wer die Demokratie nicht ernst nimmt, mit dem wird nicht geredet

Gegenüber der Bürgerinitiative BISS, die sich für den Erhalt unserer Krankenhäuser einsetzt, ist es in den vergangenen Tagen zu einer regelrechten Empörungswelle gekommen.

 

 

Grund dafür: die BISS weigert sich, vor der Volksbefragung am 7. APril mit Landesrat Drexler Gespräche zu führen. Dies wird der BISS nunmehr von Seiten der Landesregierung als undemokratische Vorgehensweise ausgelegt. Dabei hatte ausgerechnet LR Drexler schon im Vorfeld bekundet, dass er das Ergebnis der Volksbefragung nicht ernst nehmen werde.

KPÖ-Sprecher Michael Jansenberger, er ist auch Gemeinderat in Trieben, hält dazu fest:

"Landesrat Drexler will seine Pläne auch gegen die Interessen der Bevölkerung durchsetzen. Da darf er sich nicht erwarten, sein Willkommensgetränk in einem ordnungsgemäßen Gebinde serviert zu bekommen!"

Nach Ansicht der KPÖ ist die Empörung des Landesrates und er angeschlossenen Medien künstlich und zeigt einmal mehr, wie nervös die SPÖ und ÖVP bereits sind. Umso wichtiger wird es sein, dass möglichst viele Bürgerinnen und Bürger des Bezirks Liezen an der Volksbefragung teilnehmen und gegen die Schließung der bestens funktionierenden Spitäler stimmen.

7. März 2019