Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Die Presse: "Bürgernahe Kommunisten"

Lob für steirische KPÖ - Skepsis gegenüber Linksprojekten

"Die steirische KPÖ ist zumindest auf regionaler bzw. lokaler Ebene erfolgreich. Im Landtag sind die Kommunisten derzeit mit zwei Mandataren vertreten. Und bei der Grazer Gemeinderatswahl 2012 wurden sie mit fast 20 Prozent zweitstärkste Kraft hinter der ÖVP. Dabei ist Ernest Kaltenegger schon lange in Politpension.

Inhaltlich unterscheiden sich die (steirischen) Kommunisten nicht so sehr vom „Wandel“ oder der SLP. Aber sie haben etwas, was den kopflastigen Linkstheoretikern fehlt: Bürgernähe. Die KPÖ bietet Beratung in sozial- und mietrechtlichen Fragen an. Und sie lebt, was sie predigt. Ihre Mandatare spenden einen Teil ihres Einkommens an den Sozialfonds für Steirer in Notlagen. So kamen seit 1998 mehr als 1,5 Millionen Euro zusammen.
Bundesweit sind allerdings auch die Kommunisten chancenlos."
Die Presse, 15. 2. 2015

http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/4663210/Links-um-Faymann-und-die-Furcht-vor-einem-AustroTsipras

14. Februar 2015