Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Dänische Parlamentswahl: Erfolg für EU-Gegner

Bei der Parlamentswahl in Dänemark haben die EU-Gegner von der Einheitsliste einen Erfolg erzielt. Die Wahlpartei, in der auch dänische Kommunisten vertreten sind, erreichte 6 (4) Mandate und 3,4 (2,4) %. In Kopenhagen stieg der Stimmenanteil auf 9,3 % (plus 2,7%).
Die Einheitsliste wendet sich entschieden gegen den Superstaat EU und lehnt den neuen EU-Verfassungsvertrag ab. Die Parteisprecherin und Parlamentsabgeordnete Line Barfod erklärte in einer Stellungnahme unter anderem, dass das Eintreten für eine bessere Welt den Kampf gegen die EU erfordert.
Dagegen musste die Sozialistische Volkspartei, welche in den letzten Monaten einen Schwenk in Richtung EU vollzogen hatte, Verluste hinnehmen. Sie sank um 0,4% auf 6,0% und verlor ein Mandat: 11 (12).

Der steirische KPÖ-Landesvorsitzende Franz Stephan Parteder nannte das Ergebnis der Einheitsliste am Mittwoch ermutigend für alle EU-GegnerInnen in Österreich: „Es ist keine Schande, wenn man als Kommunist für den Austritt seines Landes aus der EU votiert. Auch das hat das dänische Ergebnis bewiesen“.

Rückfragehinweis: 0316 71 24 36

9. Februar 2005