Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Bezirk Liezen: Abgeordnete von SP und VP werden ihrer Verantwortung nicht gerecht

KPÖ-Jansenberger: Schließung der Spitäler in Rottenmann, Bad Aussee und Schladming wird gegen Stimmen der KPÖ fixiert

Die Abgeordneten von ÖVP und SPÖ aus dem Bezirk Liezen sind am Dienstag in der Landtagsdebatte über den „Regionalen Strukturplan Gesundheit (RSG)“ ihrer Verantwortung vor der Bevölkerung der Region nicht gerecht geworden. Statt die Proteste der Menschen gegen die geplante Sperre der Krankenhäuser in Rottenmann, Schladming und Bad Aussee in den Landtag zu tragen, nehmen sie den Plan zur Kenntnis, in dem die Sperre dieser Spitäler festgeschrieben wird.
Das kritisierte KPÖ-Gemeinderat Michael Jansenberger (Trieben) am Dienstag: „ Was werden sich die Gemeindevertreter in zahlreichen Orten der Region jetzt denken, die noch in den letzten Tagen Resolutionen gegen diese Zusperrpläne beschlossen haben? Zwei Petitionen gegen die Schließung des LKH Rottenmann an den Landtag konnten ebenfalls nicht behandelt werden, weil die Sparpolitik des Landes Vorrang vor den Wünschen der Bevölkerung hat.
Nun dürfen wir uns im Ennstal, im Paltental und im Ausseerland in dieser Frage nicht gegeneinander ausspielen lassen. Wenn die Landtagsmandatare versagen, müssen die Menschen in der Region den Druck von unten verstärken.. “
Bei der Gesundheitsreform in der Steiermark geht es nämlich in erster Linie nicht um das Wohl der Patienten sondern um Einsparungen und Kürzungen. Die Halbierung der Standorte bedeutet auch lange Anfahrtswege für Bedienstete, Patienten und deren Angehörige. Und sie bedeutet eine weitere Ausdünnung der Region.

4. Juli 2017