Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Bauern haben es satt - Fördergerechtigkeit jetzt!

Aufruf zur Aktion vor dem Parlament

Die IG-Milch, die Plattform Mutterkuhhaltung, der Bioverband Erde & Saat, Greenpeace, die Grünen Bäuerinnen und Bauern und die ÖBV-Via Campesina Austria laden herzlich zur Aktion vor dem österreichischen Parlament ein.
Wann: Mittwoch, 4. Juni 2014
Beginn: 11:45 Uhr
Treffpunkt: Brunnen vor dem Parlament, Dr.-Karl-Renner-Ring 3, 1010 Wien

 

Die nationale Umsetzung der Reform der GAP ist in der Schlussphase. Das Marktordnungsgesetz soll in Kürze im Parlament beschlossen werden, das Programm zur Ländlichen Entwicklung wurde zur Genehmigung nach Brüssel geschickt. Die kleinen und mittelgroßen Bauern und Bäuerinnen insbesondere in den Grünlandregionen hatten in die Neugestaltung der GAP hohe Erwartungen gesetzt. Die neuen EU-Verordnungen hätten die Möglichkeit geboten, eine Umverteilung zugunsten der kleinen und mittleren Betriebe vorzunehmen. Die österreichischen Agrarpolitiker haben sich entschieden, eine Minimalvariante umzusetzen und nur die von Brüssel vorgeschriebene Regionalprämie einzuführen. Im Programm zur Ländlichen Entwicklung wiederum sollen die Ackerbauregionen bevorzugt werden, „um die Verwerfungen in der ersten Säule auszugleichen“, wie der Minister betont.
 
Uns reicht das nun – wir haben es satt, ständig nur die Aushängeschilder der österreichischen Agrarpolitiker spielen zu müssen. Parallel zur Sitzung des Landwirtschaftsausschusses des österreichischen Parlament, in dem das Marktordnungsgesetz und die Ländliche Entwicklung diskutiert werden, wollen wir unseren Unmut kundtun und unsere Forderungen an Landwirtschaftsminister Rupprechter und die Abgeordneten des Parlaments präsentieren.
 
Kommt zahlreich mit Transparenten, Scheibtruhen, Kuhglocken und allem, was Lärm macht. Sagen wir den verantwortlichen Agrarpolitikern und der Öffentlichkeit, dass wir es satt haben!!

2. Juni 2014