Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Andritz Hydro: Weiz braucht Sozialplan für Arbeitslose!

Wolfgang Feigl: Stadt muss Betroffenen unter die Arme greifen

Wie heute den Medien zu entnehmen war, baut Andritz Hydro (vormals Elin) in Weiz weiterhin massiv Arbeitsplätze ab. Betroffen ist vor allem das Leihpersonal. Wolfgang Feigl, Sprecher der Liste Unabhängige und KPÖ Weiz, kritisiert die Vorgangsweise des Unternehmens und fordert einen Sozialplan für jene, die ihren Arbeitsplatz verloren haben oder in den nächsten Wochen und Monaten verlieren werden.

Viele der Leiharbeiter sind über 50 Jahre alt und haben kaum noch Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Obwohl das Leihpersonal bereits die Hälfte der Belegschaft ausmacht, wird es als bloße Manövriermasse betrachtet. Sozialplan ist keiner vorgesehen, auch Umschulungsmaßnahmen sind nicht geplant.

Wolfgang Feigl: „Wenn in Weiz über 200 Menschen ihren Arbeitsplatz verlieren, kann man nicht einfach zur Tagesordnung übergehen. Die Aussagen des Zentralbetriebsrates, man werde sich um Umschulungen und alternative Arbeitsplätze bemühen, sind alles andere als verbindlich. Die meisten, die jetzt ihren Arbeitsplatz verlieren, haben bisher überhaupt keine Informationen bekommen und stehen vor dem Nichts. Wenn das Unternehmen nicht tätig wird, muss die Stadt den Betroffenen unter die Arme greifen und einen Sozialplan durchsetzen!“

9. März 2010