Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Airpower und Klimawandel

Univ.-Prof. Helga Kromp-Kolb in Knittelfeld

Der Lärm der Übungsflüge für die Airpower durchdringt das Aichfeld, aber auch der Protest gegen diese Veranstaltung ist nicht verstummt. Bei der Airpower werden Kampfflugzeuge gezeigt und auf die Faszination der Technik gesetzt. Dass das Waffen sind, und diese Technik entwickelt wurde um Menschen möglichst effektiv zu töten wird völlig ausgeklammert.

Auch für den Umweltgedanken ist diese Veranstaltung kein Ruhmesblatt. Lärm, Abgase, die ganze Rüstungsindustrie ist ein Klimakiller, und diese Veranstaltung dient auch dazu Rüstungsgüter zu bewerben.

Zur Förderung der Airpower fließt das Steuergeld üppig. Sonst wird uns immer eingeredet dass die öffentliche Hand sparen muss. Wenn es ums Geschäft und um ein Event geht, bei dem PolitikerInnen medienwirksam dabei sein können, dann ist plötzlich nichts zu teuer und die Umwelt spielt keine Rolle.

Unsere Region ist als Feinstaubsanierungsgebiet ausgewiesen. Die entsprechenden Tafeln sind aufgestellt, aber bei der Airpower ist das egal. Dass bei den Übungsflügen Lärmspitzen erreicht werden, die durchaus gesundheitsschädigend kümmert nicht, ebenso die Klagen der Bevölkerung über die Lärmbelastung.

Wie soll den Menschen die Bedeutung des Klimaschutzes nahe gebracht werden, wenn die Politik den Klimaschutz selbst nicht ernst nimmt und ein umweltschädigendes Spektakel fördert?

Die Sozialistische Jugend, die Grünen und die KPÖ haben noch zu jeder Airpower eine kritische Veranstaltung durchgeführt. Heuer steht das Thema Klimaschutz im Mittelpunkt. Die bekannte Klimaforscherin Univ. Prof. Drin. Helga Kromp-Kolb konnte für einen Vortrag mit anschließender Diskussion gewonnen werden. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 26. Juni im Kulturhaus Knittelfeld im Weißen Saal mit Beginn um 18.30 Uhr statt. Wir laden Sie herzlich ein!

Renate Pacher, KPÖ-Stadträtin in Knittelfeld

20. Juni 2013