Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Abschied von Gisela Degold

Judenburger Kommunistin und Kinderland-Aktivistin verstorben

Genossin Gisela Degold verstorben

Unsere aktive und treue Genossin Gisela Degold ist im Alter von 86 Jahren verstorben. Gisi kam am 9. Jänner 1921 zur Welt und verbrachte ihre Kindheit in St. Veit in Kärnten und ging in Weitschach zur Schule.

Mit 14 Jahren also 1935 kam sie als Dienstmädchen in einen Haushalt in Judenburg und war damals bei der Familie Degold untergebracht.

Als Mutter Degold 1937 starb, übernahm sie kaum 16 Jahre alt die Beaufsichtigung der Kinder Minnie, August und Walter und erfüllte diese Aufgabe trotz ihrer Jugend so gut, dass der Vater August sie im November 1940 heiratete.

Dieser, ein Kommunist und antifaschistischer Widerstandskämpfer wurde am 23.12.1944 von den Nazis in Graz ermordet.
Geprägt durch ihre aufopferungsvolle Rolle als Ziehmutter und Mutter, sowie eine klare antifaschistische Gesinnung stellte sie sich 1946 nach der Gründung der Demokratischen Vereinigung Kinderland – Junge Garde sofort für eine ehrenamtliche Tätigkeit im Verein zur Verfügung und war uns bis zu ihrem Tod treu verbunden.
Sie war auch bis zu ihrem Tod Mitglied der Kommunistischen Partei.
Überall – vor allem im Kinderland – hat sie mit ihrer menschlichen und ausgleichenden Art unsere Bewegung mitgetragen.
Unser Mitgefühl gilt ihrer Familie. Wir werden Gisela Degold immer im Gedächtnis bewahren.
Die Verabschiedung findet heute Freitag, dem 20. April 2007, um 15 Uhr am Stadtfriedhof Judenburg statt.

KPÖ- Landesvorstand Steiermark
KPÖ-Bezirksleitung Judenburg –Fohnsdorf
Kinderland-Steiermark
KZ-Verband Steiermark
Zentralverband der Pensionisten Steiermark.

20. April 2007