Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

1. Mai: „Seite an Seite mit der Bevölkerung“

Wahlkampfauftakt der steirischen KPÖ – Claudia Klimt-Weithaler für neue Wohnungspolitik und Kinderrechte

Über 1000 Menschen nahmen dieses Jahr am Maiaufmarsch der steirischen KPÖ durch die Grazer Innenstadt teil. Für die steirische KPÖ war die Demonstration auch der Auftakt zur Landtagswahl am 31. Mai, bei der sie den Wiedereinzug in den verkleinerten Landtag schaffen möchte.

Bei der Schlusskundgebung am Eisernen Tor rechnete die Spitzenkandidatin, Klubobfrau Claudia Klimt-Weithaler, mit der Politik der so genannten „Reformpartnerschaft“ ab. Die drastische Kürzung der Wohnbeihilfe, die Schließung von Krankenhäusern und Schulen, die ersatzlose Streichung wichtiger Leistungen für Menschen mit Behinderungen, die Zunahme der Arbeitslosigkeit und der Kinderarmut unter Voves und Schützenhöfer bei einer gleichzeitigen Verdoppelung des Schuldenstandes machen deutlich, dass die Steiermark eine starke Stimme für Gerechtigkeit braucht.

„Wie bei der Abschaffung des Regresses wollen wir Seite an Seite mit der Bevölkerung für eine gerechtere Politik kämpfen. Die Wohnkosten sind explodiert, 60.000 Steirerinnen und Steirer sind ohne Arbeit. Und 40.000 steirische Kinder leben in Armut. Das ist eine Schande. Aber wir schauen nicht weg, wir werden mit aller Kraft dafür kämpfen, dass es in der Steiermark wieder eine positive Entwicklung gibt. Armut und Arbeitslosigkeit sucht sich niemand freiwillig aus. Kinder, die in Armut aufwachsen, sollten der Regierung nicht weniger wert sein, als die Hypo-Spekulanten!“, betonte Klimt-Weithaler in ihrer Ansprache.

Fotos vom Maiaufmarsch der KPÖ

1. Mai 2015