Sowjetsoldaten aus der Steiermark

Der Beitrag zur Befreiung

Auszug aus dem Buch „Österreicher in der Roten Armee“
ISBN 978-3-9502478-5-5, Wien 2015, von Charlotte Rombach

Steirer in der Roten Armee (RA)

 

FISCHER Otto
30.12.1901 Graz – 26.4.1980 ?
FG, 1921 Soz. Studenten und SDAPÖ, SB. 1933 Nachtübung des Grazer SB,
Zusammenstoß mit NS-SA, er erschoss einen Sturmführer und wurde vh. 1934 Teiln.
a.d. Februark. in Graz, schwere Verw., 2.-5.1934 Haft. KPÖ; Flucht 6.1934 in die SU,
Moskau. RA. 4.1943 Ltr. des österr. Sektors des Kriegsgefangenenlagers Nr. 27.
1945 Österreich, Graz. 1945-1949 LTA, 1946-1950 Landessekr. der KPÖ Steiermark,
1946-1965 Mtgl. des ZK der KPÖ.

 

FÜRPASS / FÜRBAS Ernst
29.10.1907 Graz – 26.8.1944 Brjansk
SDAPÖ, Schutzbund, KPÖ, Metallarbeiterverb. 1934 bei 12. Februark. Kommandant
in Graz. 5.1934 Flucht über die ČSR i.d. SU, Leningrad. Spanien, 1939 SU. 1941
Eintritt in RA, Partisanenausbildg., 8.1944 auf dem Weg zu Einsatz in Öst. mit
Flugzeug nahe von Brjansk (SU) abgeschossen (mit Timischl und Trucker).

 

GEISLER Ottfried
13.3.1914 Graz – 23.11.1992 Wien
SAJ, SDAPÖ, SB, 1934 Teiln. a. d. Februark.. 1934-1939 RS. Flucht über
Jugoslawien in ČSR, 6.1934 vh., AL Wöllersdorf und Messendorf. KPÖ. Spanien.
7.1939 SU, Moskau. 1941 RA, Einsatz. 4.1946 Österreich. 1947 Sekr. der KPÖ
Kapfenberg, Monteur bei SMV in Zistersdorf.


GOTTHARDT Ferdinand
30.5.1920 Graz – 2.2.1984 Graz
Eltern wegen Teiln. an den Februark. 1934 vh. Ferdinand floh mit Hilfe der RH i.d.
ČSR, 2.1934 SU, Kinderheim Nr. 6 in Moskau. Als Funker 1944 mit Franz Honner ins
Partisanengebiet nach Jugoslawien, 1. ÖFB. 4.1945 Österreich, Graz, Volksverlag
der »Wahrheit«, Russisch-Dolmetscher in der KPÖ. 1946 SMV in NÖ. 20.6.1956 mit
Familie zurück i.d. SU.1957 Österreich, Graz, Dreher im Puch-Werk.

GRIESMAYER Max
2.8.1925 Bruck/Mur – 1944 Jugoslawien
Vater aktiv im Februar 1934, vh. Max 8.1934 über ČSR in SU, Moskau. Kinderheim
Nr. 6. 1943 Parteischule in Kuschnarenkowo. Fiel 1944 als Partisan auf
jugoslawischem oder österreichischem (steirischem) Boden.


HINTERSEER Anton
8.5.1908 St. Peter-Freienstein (Leoben) – 21.6.1970 Wien
SAJ, SDAPÖ, KJVÖ, 1930 Ltr. d. Jugendgruppe in Diemlach-Kapfenberg, 1932 KPÖ.
SB. 1934 Teiln. a.d. Februark. im Koloman Wallisch Bat. in Bruck/Mur, 4.1934 über
ČSR i.d. SU, Charkow. Bis 8.1945 Politinstruktor in Antifaschule im
Kriegsgefangenenlager Nr. 155. 9.8.1946 Österreich.


HIRT Karl
27.9.1914 Graz – 30.08.1998 Scheifling
SAJ, KJV, Instruktor des KJV in Wien. Mtgl. der FG. Bund der Sowjetfreunde, RH.
1934 KPÖ. 1934 Teiln. a. d. Februark. in der Glasfabrik Gösting bei Graz. Flucht über
Jugoslawien i.d. ČSR, Wien. 1935 vh., vu. zu 2½ Jahren, durch Weihnachts-
Amnestie freigekommen. 12.1938 dt. Wehrmacht. Norwegen. Front bei Murmansk.
Lief 11.1942 zur RA über. Propagandatätigkeit an der Front. Verfasste Flugblätter und
Aufrufe an dt. Soldaten. Dolmetscher. 6.2.1945 Österreich.

HÖGL Wilhelm
28.11.1921 Bruck a.d. Mur - 19.2.1944 Smuka (Slowenien)
Nach Verhaftung seines Vaters im Feb. 1934 wurden Willi und seine Schwester i.d.
ČSR geschleust; 4.1934 mit Schutzbundkindertransport i.d. SU, Moskau. Kinderheim
Nr. 6. Als Funker und Partisan nach Slowenien, wo er 1944 im Rahmen d. 1. Öst.
Freiheitsbat. im Kampf gegen die Deutschen fiel. Ein Gedenkstein in Poljane erinnert
an ihn und seinen Mitkämpfer Willi Frank.

HÜTTER Heribert
1.3.1902 Graz – 22.1.1986 Lang bei Lebring
1917 SDAPÖ, BR bei Brigl&Bergmeister Niklasdorf, Streikführer 1933. SB, nach dem
12. Februar 1934 Flucht über ČSR (Beitritt zur KPÖ) in die SU, Moskau. 1936-1938
illeg. Arbeit für Gew. und KPÖ in Österreich. ČSR, Lettland, SU. 6.1941 RA.
Antifalehrer in Kriegsgefangenenlager Nr.165. 4.1945 Rückkehr nach Österreich,
Leoben, Gew. AK. 1950 Graz, bis 1956 Landesobmann der KPÖ Steiermark. 1965
Funktionär der KPÖ in Wien und Graz.

 

PICHLER Josef
27.9.1911 Lang bei Lebring, Steiermark – 27.5.1986 Graz
SDAPÖ. 1934 RSB Niklasdorf. Nach der Niederlage im Februar 1934 Flucht über die
ČSR (KPÖ) in die SU, Leningrad. Spanien. 4.1939 SU. Einsatz als Partisan.

PUSCHNIK Albert
7.11.1920 Donawitz – 8.5.2003 Leoben-Seegraben
KJVÖ, KPÖ.1937-1938 in Zelle bei Sepp Filz mit Anton Wagner u.a.organisiert. Dt.
Wehrmacht. Lief zur RA über, 1.1943 als Kriegsgefangener in einem Lager in
Leningrad. 2.1945 Absprung über dem durch Partisanen befreiten Gebiet von
Slowenien; schloss sich einem ÖFB an. 4.1945 Österreich, Steiermark, von dort
Wien und Trofaiach. Aktiv in der BO d. KPÖ sowie als BR im Werk Donawitz.

SATTLER Karl
11.2.1914 Kapfenberg – 9.1944 Saualm (Steiermark)
RSB, 1934 Teiln. a.d. Februark. Flucht in die ČSR, KPÖ, Emigration i.d. SU,
Charkow. 1941 RA. 1944 Partisaneneinsatz in Slowenien, mit Kampfgruppe
Steiermark nach Österreich, über Völkermarkt auf die Koralm. 9.1944 auf der Saualm
im Kampf erschossen.


STEINITZER Franz
8.11.1911 Neuhaus (Stmk.) - 1944 ?
1934 Flucht in die SU. KPÖ. Spanien, 7.1939 von Frankr. i.d. SU, Moskau,
Tscheljabinsk. 1941 Meldung zur RA. 1944 als Fallschirmkundschafter im dt.
Hinterland verunglückt.


TIMISCHL Auguste
19.5.1921 Graz – 26.8.1944 Brjansk
Februar 1934 Flucht mit Vater i.d. ČSR, April 1934 mit Schutzbundkinder-Transport
i.d. SU. Kinderheim Nr. 6. 1941 RA, EKKI-Parteispezialschule, Vorbereitung zum
Partisaneneinsatz. 1944 auf dem Weg zum Einsatz in Öst. mit Flugzeug bei Brjansk,
SU, abgestürzt.

 

Schutzbündler, die in der Kampfgruppe Steiermark kämpften


DITTRICH Leopold
1.7.1912 Wien – 1941 Steiermark
SDAPÖ, RSB, 1934 Teiln. a. d. Februark., Flucht über ČSR (Beitritt zur KPÖ) in die
SU. Spanien. RA. Als Partisan in der Steiermark schon im Herbst 1941 im Kampf
gegen Wehrmachtssoldaten gefallen.

ENGELMANN Leopold
30.10.1914 Wien – 1.4.1945 St. Oswald, Steiermark
KJV, KPÖ. 12.1943 SU. Absprung über Jugoslawien 1944, Kampfgruppe Steiermark,
Eisenkappel, 1945 von Deutschen gefangen genommen, am 1.4.1945 bei
Deutschlandsberg im RAD-Lager von St. Oswald ob Freiland erschossen.

KRIFTNER Johann
24.6.1912 Linz – 23.12.1976 Wien
SAJ. Gew. der Bauarbeiter, KJVÖ, Austritt aus SB, 1933 KPÖ; 1934 Teilnahme a.d.
Februark. mit Moser und Silberer in Steyr. 6.1934 SU, Moskau. Charkow. 1943 RA.
1944 Jugoslawien, Kampfgruppe Steiermark. Vh. in Kärnten. 5.1945 Österreich,
Wien. Funktionär d. KPÖ, BR bei Brown-Boveri.

LEITNER Ferdinand
29.1.1924 Wien – 20.10.2011 ?
4.1934 mit Schwester Leopoldine mit SB-Kindertransport über ČSR in die SU,
Moskau. Kinderheim Nr. 6, danach russ. Kinderheim. KPÖ; 10.1944 Partisan in
Jugoslawien, ÖFB. 5.1945 Österreich. Wirtschaftsabt. des ZK d. KPÖ, Staatspolizei.

LEITNER Max
11.10.1907 Frantschach (Kärnten) – 21.11.1944 Kärnten?
SDAPÖ-Opposition, RSB. 1934 Teiln. a.d. Februark., mit Gruppe Wallisch nach
Frohnleiten, vh., KPÖ. Flucht über ČSR 12.1936 in die SU. 1941 RA, OMSBON.
1942-1943 mit Johann Steiner sen. gemeinsame Operationen mit weißruss.
Partisanen im Hinterland der dt. Wehrmacht. ÖFB in Jugoslawien, danach bei d.
Koralm-Partisanen, bei Flugzeugeinsatz zur Versorgung der Partisanen
abgeschossen.

MACEK Adolf
1.6.1909 Märzdorf/Bohdikow (Mähren) – 28.2.1984 Wien
SAJ, SDAPÖ, RSB. 1934 Teiln. a. d. Februark. in Wien, Bahnhof Stadlau. Flucht in
die ČSR, KPÖ. 5.1934 SU, Moskau. 1941 RA, Partisaneneinsatz im Gebiet Brjansk.
5.1944 2. ÖFB in Jugoslawien, Kampfgruppe Steiermark. 24.10.1945 Österreich.
USIA.

 


MÜLLER Hugo
30.10.1910 Linz-Urfahr – 23.11.1944 Rothwein (Steiermark)
SDAPÖ, Sportlehrer. RSB, 1934 KPÖ, 1934 Teiln. an den Februark. als Kdt. in Linz,
6.1934 über ČSR i. d. SU. Leningrad, Moskau. Ski-Instruktor. Alpinistik-Instruktor im
Kaukasus. 12.1941 RA. Als Fallschirm-Kundschafter nach Österreich, Kampfgruppe
Steiermark (Koralm-Partisanen). Bei Rothwein, St. Oswald, Bezirkshauptmannschaft
Wies, von der SS erschossen.

PFEIFFER Josef
3.7.1907 Wien – 17.5.1982 ?
Metallarbeitergew., SDAPÖ, Freidenkerbund, 1927 Teilnahme an den Kämpfen.
RSB. 1934 Teiln. a.d. Februark in Floridsdorf, Wien. 1934 Flucht in ČSR, KPÖ, SU,
Moskau. 8.1941 RA. 1944 bei Partisanen in Jugoslawien, danach i. d. Kampfgruppe
Steiermark, 11.1944 schwer verw. 1945 Österreich. USIA-Betrieb.

SAMEK Augusta
22.8.1921 Wiener Neustadt – 4.11.1997 Wien
8.1934 mit SB-Kindertransport i. d. SU, Moskau. Kinderheim Nr. 6. Komsomol,
Osoaviachim, Gewerkschaft, MOPR. In Ufa Dolmetscherkurs für RA. 10.1944
Absprung über von jugoslawischen Partisanen befreitem Gebiet an der slowen.-
österr. Grenze. Funkerin beim ÖFB. 20.4.1945 Österreich, Wien.

SANDMANN Anton
10.2.1912 Wien – 7.2.1993 Wien
SDAPÖ, RSB. Nach Teiln. im Februar 1934 Wiederaufbau des illeg. SB, ein Monat
Haft. 6.1934 Flucht über ČSR i.d. SU; KPÖ. Leningrad. 1941 RA, 1944 mit Flugzeug
in Jugoslawien über Partisanengebiet abgesetzt, mit Kampfgruppe Steiermark nach
Österreich. Durch Bauern an SS verraten, Gestapohaft bis 5.1945 in Klagenfurt.
4.9.1945 Österreich, Wien. Leiter der Buchbinderei im Globus-Verlag.

SCHATKO Otto
9.6.1912 Wien – 3.4.1945 Graz
SDAPÖ, Schutzbd., Feb. 1934 Teiln. an Kämpfen in Wien-Meidling. KPÖ. 3.1934
Flucht i.d. CSR, SU, Leningrad. 1937 Spanien, SU, Leningrad. 1941 RA, 1943 als
Partisan über Jugoslawien i.d. Steiermark entsandt. Vh. durch Gestapo, am 3.4.1945
auf der Militärschießstätte Graz-Feliferhof als „russischer Agent“ erschossen.

SCHEICHENBERGER Johann
7.9.1920 Wien – 24.5.2011 Wien
8.1934 als SB-Kind über Brünn (ČSR) in die SU, Kinderheim Nr. 6 in Moskau. 1941
RA. 1943 Partisan in der Kampfgruppe Steiermark auf der Koralm.
8.9.1945 Österreich, Wien.

SPANNER Josef
22.1.1893 Marburg/Maribor – 8.1.1963 Wien
Metallarbeiter-Gew., SDAPÖ, KPÖ, RSB, 1934 Teiln. a.d. Februark. in Wien-
Favoriten, vh., zu fünf Jahren Gefängnis vu., bei allg. Amnestie 5.1935 frei
gekommen, illeg. im SB. 1937 Span., 4.1939 SU, Moskau. 10.1941 RA, OMSBON,
1944 Jugoslawien, ÖFB, Kampfgruppe Steiermark, 11.1944 schwer verw. 1945
Österreich, Wien, Sekretär des Verb. österreichischer antifasch. Freiheitskämpfer.


SPIRIK Rudolf
7.4.1924 Schwechat (NÖ) – 1.10.2015 Wien
Sein Vater wurde am 12. Feb. 1934 in Schwechat von Gendarmen erschossen. Als
Schutzbundkind 4.1934 über ČSR i.d. SU, Moskau. Kinderheim Nr. 6, russ.
Kinderheim. 1944 Partisaneneinsatz als Funker in Slowenien, 1. ÖFB mit Honner
u.a. 11.2.1946 Österreich, Wien. Arbeit im ZK d. KPÖ, Dolmetscher.

STANCL Leopold
2.9.1904 Wien – 9.11.1973 Wien
SAJ, Soldat im 1. WK, Mtgl. d. Militärgew., SDAPÖ, Metallarbeiterverb., RSB, 1933
vh., 1934 Teiln. a.d. Februark., KPÖ, Emigration über ČSR i.d. SU. 8.1941 RA,
OMSBON. 1944 in Jugoslawien Kdt. d. 1. ÖFB. 1945 Wien.
 

STEINER Johann sen.
14.2.1898 Rohrbach am Steinfeld (Bez. Neunkirchen, NÖ) – vermisst seit Ende 1944
SAJ. SDAPÖ, Metallarbeiterverb., Soldat im 1. WK. 12. Februar 1934 Zugkdt. d. RSB
von Ternitz; Emigration in ČSR, vh., Gefängnis in Bratislawa. 4.1934 i.d. SU, KPÖ.
7.1941 RA, OMSBON. 8.1944 per Flugzeug nach Österreich, das Flugzeug wurde
vor d. Partisanengebiet über jugoslaw. Territorium von der dt. Flakabwehr
abgeschossen. Er gilt als vermisst.

STEINER Johann jun.
17.6.1925 Ternitz (NÖ) – 29.7.2002 Wien
9.1934 mit Mutter und Schwester i.d. SU, Moskau. Kinderheim Nr. 6. 1941 RA,
OMSBON, Verteidiger Moskaus. 1944 Funker in der Kampfgruppe Steiermark.
Moskau. 12.10.1945 mit RA nach Österreich. KPÖ, 11.1963 Mitarbeiter in der
Auslandsabteilung d. KPÖ.

TRÄNKLER Friedrich
18.7.1910 Wien – 26.7.1990 Wien
SAJ, SDAPÖ. 1934 Teiln. a.d. Februark. in Wien-Floridsdorf. KPÖ. Über ČSR nach
Riga. Dort vh. und ausgewiesen. ČSR, 11.1934 i.d. SU, bis 1937 in Leningrad.
Spanien. 1941 RA, 1944 Partisaneneinsatz in Jugoslawien, Kampfgruppe
Steiermark. 4.1.1945 Österreich, NÖ. 1972-1973 Zentralsekr. u. Vizepräs. der ÖSGWien.

WINTER Friedrich
25.11.1906 Wien – 10.1944 Bruck/Mur
SDAPÖ. RSB, 1934 Teiln. an den Februark. in Wien-Floridsdorf. KPÖ. 5.1934 Flucht
über ČSR in die SU, Moskau. Sommer 1941 RA, OMSBON, Mitte 1944
Kampfgruppe Steiermark, ÖFB, fiel 10.1944 bei Kämpfen während eines
Sprengstoffanschlags auf Eisenbahnlinie bei Bruck/Mur im Gefecht gegen SSTruppen.

ZARTL Heinrich
23.3.1915 Wien – 7.1.1945 Untersteiermark
SAJ, Soz. Mittelschüler. SDAPÖ, 6.1934 KPÖ.1934 Teiln. an den Februark. in Wien-
Stadlau, vh., 3 ½ Monate Gefängnis. 10.1934 Flucht in der Gruppe der 47 i.d. ČSR,
von dort SU, Moskau. 1941 RA, 1.1942 als Partisan an die Front. 1944 Mtgl. der
Kampfgruppe Steiermark auf der Koralm. Bei Kämpfen gegen die Feldgendarmerie
in Rothwein am 23.11.1944 von SS-Einheit überrascht, im Hinterland bei Partisanen
verstorben.

Buch: Österreicher in der Roten Armee
Zu bestellen bei Ch. Rombach, Postfach 17, 1108 Wien

Email

26. Januar 2016