KPÖ fordert Einfrieren der Mieten in Gemeindewohnungen von Bruck an der Mur

Antrag abgelehnt!

In der Gemeinderatssitzung am 13.11.2014 stellte KPÖ Gemeinderat Jürgen Klösch den Antrag, in allen Gemeindewohnungen mindestens für 2 Jahren die Mieten nicht zu erhöhen. Dieser Antrag wurde von SPÖ, ÖVP und FPÖ abgelehnt. Die Begründung von Seiten der SPÖ war, dass man dann nicht mehr Sanieren (z.B. Balkoneinbauten, Lifte etc.) kann, wenn die Mieten nicht erhöht werden. Nun wurden innerhalb von einem Monat mehrere Anträge für leistbares Wohnen in Bruck an der Mur von SPÖ, ÖVP und FPÖ abgelehnt. KPÖ Gemeinderat Jürgen Klösch zeigt sich betroffen und gleichzeitig erschrocken  über diese Vorgehensweise.

KPÖ Gemeinderat Jürgen Klösch: „Jeder weiß, dass viele Leute sich das Wohnen nicht mehr leisten können. Dies zeigt sich auch durch unsere Wohnungssprechtage, die wöchentlich stattfinden. Die Mieten in den Gemeindewohnungen nicht zu erhöhen, wäre ein starkes und wichtiges Signal. Dies aber mit der Begründung zu argumentieren, dass man dann nichts mehr sanieren kann, ist eine Frechheit. Statt Eventpoltik sollte man auch in Bruck endlich umdenken. Entweder will man der Bevölkerung helfen oder, wie  es den Eindruck für mich hat, die täglichen Probleme  nur verschleiern bzw. zu ignorieren. Mit mir nicht!“


 

17. November 2014