Kein kostenloser Coronatest in Deutschlandsberg

GR Walter Weiss (KPÖ): „Verweigerung bedeutet unnötiges Risiko“

„Ich bin ehrlich gesagt etwas sprachlos“: Das sagt der Deutschlandsberger KPÖ-Gemeinderat zur Weigerung des Bürgermeisters, in der 12.000-Einwohner-Stadt eine Kostenerstattung für Corona-Tests anzubieten. Weiss befürchtet, dass sich die Lage über Weihnachten dadurch zuspitzen könnte. Nicht alle können einen Schnellest aus eigener Tasche bezahlen.

In der letzten Sitzung des Deutschlandsberger Gemeinderats in diesem Jahr wollte Weiss der Bevölkerung erleichtern, Covid-19-Schnelltests in Anspruch zu nehmen, bevor sie an den Feiertagen Angehörige besuchen. Bürgermeister Josef Wallner (SPÖ) meinte, es sei ausreichend, dass es kostenlose Tests in Graz (und vier weit entfernten Gemeinden) gibt und manche Ärzte günstigere Preise anbieten. Der Antrag der KPÖ wurde schließlich als nicht dringlich erachtet und deshalb nicht einmal auf die Tagesordnung genommen.

„Während schon vom dritten Lockdown die Rede ist und gleichzeitig über finanzielle Anreize diskutiert wird, damit sich mehr Menschen testen lassen, wird das Thema in Deutschlandsberg zur Privatsache erklärt. Es wäre viel sinnvoller, vor den Feiertagen möglichst vielen einen unkomplizierten Zugang zu Schnelltests zu ermöglichen, der nicht zur finanziellen Belastung wird“, so Weiss.

17. Dezember 2020