Hakenkreuz in Bruck wird nicht entfernt:

Muss das sein?

Seit 2011 befinden sich ein rassistischer Spruch und ein Hakenkreuz auf der Rückseite der Brucker Minoritenkirche, deutlich sichtbar von der Wienerstraße. Trotz mehrfacher Beschwerden aus der Bevölkerung wurde bislang nicht reagiert. KPÖ-Gemeinderat Jürgen Klösch machte am Sonntag mit einem Schild darauf aufmerksam: "Wir leben im Jahr 2014. Jeder weiß über die Verbrechen des Nationalsozialismus Bescheid. Ich frage mich: Muss das sein?" So Klösch, der das Problem auch in der kommenden Gemeinderatssitzung thematisieren will.

22. September 2014