Arbeitszeit-Verkürzung statt Arbeitszeit-Flexibilisierung

Unterschriftenaktion zur Verhinderung einer Flexibilisierung zu Lasten der Beschäftigten

leben_profite.png

Die Forderungen der Arbeitgeber bedeuten längere Durchrechnungszeiträume und Streichung der Überstunden-Zuschläge.

Sie sprechen von Arbeitszeitflexibilität – meinen aber Lohn- und Gehaltskürzungen und Verlängerung der Tagesarbeitszeit!

Wir lassen uns nicht durch die Hintertür die Lohnerhöhung wieder wegnehmen und die Tagesarbeitszeit weiter verlängern.

9 Stunden Höchstarbeitszeit am Tag sind mehr als genug!

Für jede weitere Stunde Flexibilität wollen wir:

  • Arbeitszeitverkürzung ohne Lohnverlust
  • bezahlte Bildungsfreistellung und eine
  • nachhaltige Beschäftigungsgarantie


Bitte alle erforderlichen (mit * gekennzeichneten) Felder ausfüllen!

Unterschriftenliste & Flugblatt

downloaden und sammeln....

8. Februar 2010