Deutschlandsberg: „Fußgängerzone wäre einfach umzusetzen“

Walter Weiss (KPÖ) zum Umbau des Hauptplatzes

Laut Kleiner Zeitung hat der Deutschlandsberger Stadtrat nun ein Konzept zum Hauptplatzumbau beschlossen, welches dem Gemeinderat am 15. Mai zur endgültigen Abstimmung vorgelegt werden soll. Der Schiffbrunnen soll abgetragen und durch einen Shared Space inklusive neuer Wasserinstallation ersetzt werden.

KPÖ-Gemeinderat Walter Weiss äußerte sich dazu: „Ich bleibe bei meinem Konzept der Fußgängerzone mit Querungsmöglichkeit. Dies würde den Brunnen, der ursprünglich ein Kunstwerk war, erhalten und die Möglichkeit schaffen, ihm seine ursprüngliche Bedeutung zurückzugeben.“ – Tatsächlich ist es so, dass sich der Künstler Wolfgang Temmel, der die Idee zum Brunnen hatte, sich schon bald davon distanzierte.

Ein Pilotversuch für das KPÖ-Konzept würde vorsehen, die Einbahnregelung in der Kirchengasse zu ändern, so dass eine durchgehende Fahrt von der Kreuzung Kirchengasse/Schulgasse über den Hauptplatz in die Hollenegger Straße möglich wäre. Dies könnte auch ohne große Umbaumaßnahmen geschehen. Würde sich das Konzept behaupten, könnte danach mit dem Umbau des Hauptplatzes begonnen werden.

Sehr interessant findet Weiss, dass laut Zeitungsartikel die Pläne schon am 15. Mai beschlossen werden sollen, eine große Informationsveranstaltung über den Umbau aber erst am 17. Mai in die Bühne gehen soll. „Ich hoffe, dass es sich hierbei um einen Druckfehler handelt. Ein für die Stadt so wichtiger Beschluss sollte erst getroffen werden, nachdem die Bevölkerung über alle Maßnahmen informiert wurde“, so der KPÖ-Gemeinderat, der auch kritisiert, dass die Medien offenbar besser informiert sind als die gewählten Gemeinderäte. Denn die beiden nicht dem Stadtrat angehörenden Fraktionen wurden nicht über die Vorhaben informiert. Mitte März meinte der Bürgermeister noch, dass das Bauamt weitere Varianten prüft.

12. April 2018